In unserem Glossar finden Sie alle wichtigen Begriffe rund um das Thema Transport. Informieren Sie sich jetzt!

A

  • ADR

    ADR = Accord européen sur le transport de marchandises Dangereuses sur Route

    Hierbei handelt es sich um ein internationales Übereinkommen für den Transport gefährlicher Güter auf der Straße.
  • AÖSp

    AÖSp = Allgemeine Österreichische Spediteursbedingungen



    Die Geltung der AÖSp ist vereinbarungsbedürftig. Sie regeln unter anderem das Rechtsverhältnis zwischen Auftraggeber und Spediteur und die Haftung des Spediteurs.

C

  • CMR

    CMR = Convention relative au contrat de transport internationale de Marchandises par Route

    Die CMR ist das Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr. Die Bestimmungen der CMR sind zwischen allen Vertragsstaaten im grenzüberschreitenden Straßengüterverkehr zwingend anwendbar.
  • Code of Conduct

    Ein "Code of Conduct" oder "Verhaltenskodex" ist eine Sammlung von erwünschten Verhaltensweisen in unterschiedlichen Situationen und Zusammenhängen, zu deren Einhaltung sich Unternehmen meist freiwillig verpflichten.
    Die WALTER GROUP hat einen eigenen Code of Conduct entwickelt, welcher unseren Mitarbeitern und Führungskräften als Richtlinie für ihre Entscheidungen und ihr unternehmerisches Handeln dient.



    Code of Conduct (PDF)

  • Coilmulde

    Blech- und Stahlrollen werden auch als Coils bezeichnet. Um diese Coils (Rollen, die mehrere Tonnen wiegen können) sicher verladen zu können, ist entweder eine entsprechende Verpackung (Gestell) oder ein Trailer mit Coilmulde erforderlich.
    Die Mulde ist eine abdeckbare Bodenversenkung im Trailer auf ca. 5 bis 8,5 m Länge. Bei abgedeckter Mulde kann auf diesen Fahrzeugen auch jede andere Ware verladen werden.
  • CONNECT

    CONNECT ist unser Online-Portal für Kunden, über das Aufträge bequem per Mausklick abgewickelt werden können. Weitere Features: aktuelle Auftragsübersicht und Bereitstellung nützlicher Zusatzinformationen: Demo

    Weitere Informationen erhalten Sie unter CONNECT.

E

  • EN 12642 XL

    EN 12642 XL ist ein Begriff aus der Ladungssicherung. Hierbei handelt es sich um die europäische Norm für verstärkte Fahrzeugaufbauten. XL Aufbauten entsprechen dieser Norm (verstärkte Fahrzeugaufbauten). Die gesamte Trailer-Flotte von LKW WALTER für den Kombinierten Verkehr verfügt über den Standard EN 12642 XL.
  • EURO-Klassen (2, 3, 4, 5, 6)

    EURO 2, 3, 4, 5 oder 6 stehen für die unterschiedlichen Motorenklassen von lärm- und schadstoffarmen LKWs.
    LKW WALTER setzt verstärkt Transportpartner mit umweltfreundlichem Equipment ab EURO-Klasse 4 ein.

F

  • Formschluss

    Formschluss ist eine Art der Ladungssicherung.

    Bei der formschlüssigen Ladungssicherung wird das Ladegut direkt und ohne Ladelücke bis an die Laderaumbegrenzung (Stirnwand, Bordwand, Rungen etc.) verladen.
    Die formschlüssige Verladung gilt in Kombination mit XL-Aufliegern als besonders effiziente Methode der Ladungssicherung.

  • Frachtbörse

    In einer Frachtbörse werden (meist online) Ladungen und Transporte zwischen Anbietern von Frachtgut und Anbietern von Laderaum gehandelt.
  • FTL

    FTL ist die englische Abkürzung für "Full Truck Load" (Komplettladung).

G

  • GREEN transport

    Bei "GREEN transport" handelt es sich um eine Marke von LKW WALTER, unter der alle unsere Aktivitäten zur Verringerung von Schadstoffemissionen bei Transporten zusammengefasst sind.



    Weitere Informationen zu GREEN transport

  • GZA

    GZA = "Grundlagen der Zusammenarbeit"
    Sie sind die Basis für die zukünftige Kooperation mit unseren Transportpartnern.

I

  • Incoterms

    Die Incoterms (International Commercial Terms) sind standardisierte internationale Handelsklauseln. Sie werden von der Internationalen Handelskammer gefasst und herausgegeben (aktuell: Incoterms 2010). Die Parteien (Verkäufer, Käufer) eines Handelsgeschäftes können eine Klausel dieser Incoterms vereinbaren. Mit Hilfe der Incoterms werden die wesentlichen Verkäufer- und Käuferpflichten insbesondere Gefahrenübergang und Kosten der Lieferung zwischen den Handelspartnern geregelt.



    Weitere Informationen zu Incoterms

  • ISO

    ISO = "International Organization for Standardization"

    LKW WALTER ist seit 1992 gemäß ISO 9001 qualitätszertifiziert und seit 2016 gemäß ISO 14001 umweltzertifiziert.



    ISO-Zertifikat (PDF)

K

  • Kombinierte Ladungssicherung

    Bei der kombinierten Ladungssicherung werden Elemente der formschlüssigen und kraftschlüssigen Ladungssicherung kombiniert. Das Ladegut wird z.B. an die Stirnwand geladen und mit Spanngurten form- und kraftschlüssig verzurrt. In der Praxis ist dies eine sehr häufig angewandte Methode der Ladungssicherung.
  • Kombinierter Verkehr

    Um den Transport so umweltschonend und kosteneffizient wie möglich abzuwickeln, werden im Kombinierten Verkehr die unterschiedlichen Verkehrsträger LKW, Bahn und Schiff optimal miteinander kombiniert.

    • Bahn/Schiff für die Hauptstrecke (umweltfreundliche Transportlösung)
    • LKW für den Vor- und Nachlauf (flexible Abholung und Zustellung)

    Weitere Informationen zum Kombinierten Verkehr

  • Komplettladung

    Bei einer Komplettladung handelt es sich um eine volle LKW-Ladung, die grundsätzlich für einen einzigen Empfänger bestimmt ist. Der internationale Begriff dafür ist "FTL" - Full Truck Load.
  • Kraftschluss

    Kraftschluss ist eine Art der Ladungssicherung.

    Bei der kraftschlüssigen Ladungssicherung wird durch das Niederzurren des Ladegutes die Gewichtskraft des Ladegutes erhöht und damit eine bessere Ladungssicherung erzielt.

    Dies erreicht man z.B. durch Niederzurren mit Spanngurten.

L

  • LOADS TODAY

    LOADS TODAY, die führende Komplettladungs-Börse Europas, ist es eine Internetplattform von LKW WALTER für Transportpartner.
    Ein wesentlicher Vorteil von LOADS TODAY liegt darin, dass Transportpartner von LKW WALTER in LOADS TODAY nur Komplettladungen finden, die LKW WALTER beauftragt und bezahlt.



    Mehr Infos zu LOADS TODAY

  • LTL

    LTL ist die englische Abkürzung für "Less than Truck Load" (Teilladung).

O

  • Online-Buchung

    Auftragsbuchung über unser Online Kundenportal CONNECT. Siehe auch CONNECT.

P

  • PPE

    PPE = Personal Protective Equipment (Persönliche Schutzausrüstung)

    Folgende Gebotszeichen schreiben die ständige Benützung der persönlichen Schutzausrüstung vor: Schutzhelm (EN 397), Sicherheitsbrille (EN 166/EN 166-3), Gehörschutz (EN 352), Körperbedeckende Bekleidung, Warnweste (EN 471), Arbeitshandschuhe (EN 388) und Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen (EN 20345 S1)



    Video-Clip Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

R

  • Reibbeiwert µ (mü)

    Wenn die Ladung auf der Ladefläche steht, entsteht zwischen dem Ladegut und dem Aufliegerboden Reibung, die mit dem Reibbeiwert μ (mü) ausgedrückt wird. Dieser dient zur Berechnung der Rutschfähigkeit der Ladung und der benötigten Anzahl an Spanngurten.
  • Rundkurs-Modell

    Beim Rundkurs-Modell sind unsere Transportunternehmer ständig zwischen zwei Ländern in der Runde unterwegs (z.B. Deutschland - Frankreich - Deutschland).

S

  • SHEQ

    SHEQ = Safety, Security, Health, Environment, Quality

    LKW WALTER hat 2005 die Bereiche Sicherheit/Gesundheit, Umwelt und Qualität zusammengeführt. 2008 wurde das Security-Management installiert. Seither sind die genannten Themen unter dem Begriff SHEQ zusammengeführt.



    Weitere Informationen zu SHEQ

  • Short Sea Shipping

    Short Sea Shipping steht für den Güterverkehr auf See innerhalb eines Kontinents.
    Sie ist für LKW WALTER eine der möglichen Verkehrswege im Kombinierten Verkehr.
  • Spanngurte

    Spanngurte dienen zum Befestigen und Sichern des Ladegutes.
    Prinzipiell unterscheidet man zwischen Spanngurten mit Kurzhebelratsche (ca. 350 daN Spannkraft) und Spanngurten mit Langhebelratsche (ca. 500 daN Spannkraft).
  • SQAS

    SQAS = Safety & Quality Assessment System

    Die SQAS-Beurteilung ist ein System, das von CEFIC, dem "European Chemical Industry Council" (Dachverband der europäischen chemischen Industrie) entwickelt wurde.
    Die Beurteilung muss im 3-Jahres-Rhythmus erneuert werden und dient als Werkzeug, um Qualität, Sicherheit (Personen- und Sachschutz), Umweltverhalten sowie die CSR-Maßnahmen von Transport- und Logistikunternehmen in einheitlicher Form zu qualifizieren.
    LKW WALTER wurde bereits erstmals 1995 nach SQAS beurteilt.

T

  • Trailer-Trucking

    Unter Trailer-Trucking verstehen wir die Abwicklung des Vor- und Nachlaufs im Kombinierten Verkehr, d.h. das Ziehen der LKW WALTER-Auflieger von der Beladestelle zum Kombi-Terminal/Hafen bzw. vom Kombi-Terminal/Hafen zur Entladestelle.

W

  • WAB

    WAB = Wechselaufbau

    Wechselaufbauten werden hauptsätzlich im Kombinierten Verkehr Schiene/Straße eingesetzt.
    Wechselaufbauten unserer hauseigenen Flotte erfüllen die erhöhten Ladungssicherungs-Anforderungen. (Prüfung nach EN 12642 XL). Derzeit haben wir mehr als 200 Stück davon im Einsatz.



    Trailer-Flotte von LKW WALTER

X

  • XL-Auflieger

    Im Gegensatz zum Standard-Auflieger weist der XL-Auflieger im Aufbau Eigenschaften auf, die die Ladungssicherung positiv unterstützen - z.B. verstärkte Stirnwand, 4 Türverschlüsse, verstärkte Plane, mind. 32 Seitenlatten, festerer Aufbau und verstärkte Seitenplanen. Siehe auch EN 12642 XL.

    Unsere eigene Trailer-Flotte besteht ausschließlich aus XL-Aufliegern.
^ - Top

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter: Nutzungsbedingungen